RSI Indikator

Den RSI Index/ Indikator im Forexmarkt richtig nutzen

Langfristig erfolgreich am Währungsmarkt zu agieren mag für viele fast nahezu unmöglich erscheinen, doch kann man mit der richtigen Anwendung von Indikatoren als Mittel der Forex Charttechnik seine Aussichten doch um ein vielfaches erhöhen.
Besonders interessant ist hierbei vor allen Dingen der von W. Wilder entwickelte so genannte RSI Index, welcher ausgesprochen als Relative Stärke Index bezeichnet wird. Dieser Indikator ist jedoch längst kein Geheimtipp mehr, denn sehr viele Marktteilnehmer nutzen diesen inzwischen um die eigenen Kaufentscheidungen zu stützen, weshalb man auch als Privater Anleger auf diese Möglichkeit auf gar keinen Fall verzichten sollte.

Besonders interessant ist der RSI Index vor allen Dingen auch deshalb, weil er ein sehr aussagekräftiger Oszillator ist, wenn es um das Erkennen und Feststellen von kurzfristigen Tief- und Hochpunkten im Marktverlauf geht. Man sollte jedoch den Indikator immer nur in einem normalen Marktumfeld anwenden, denn wenn es sich um einen sehr stark ansteigenden oder aber fallenden Markt handelt, sind Fehlsignale dabei auf gar keinen Fall auszuschließen.

Der Indikator selbst wird aber nicht nur wegen seiner Aussagekraft sehr gerne verwendet, sondern weil er an sich auch kinderleicht zu interpretieren und lesen ist. Die Bandbreite in denen der Wert schwanken kann liegt zwischen 0 und 100, wenngleich darin die 30, 50 und 70 Prozentmarke jeweils auch sehr wichtige und markante Punkte darstellen. Beim Interpretieren gilt die Grundregel, dass der Markt steigt wenn der RSI zunächst unter die 30 Prozent Hürde fällt und anschließend darüber hinaussteigt. Genau das Gegenteil ist nun bei der 70 Prozent Hürde der Fall. Doch wie schon erwähnt spielt auch die 50 Prozent Marke des RSI Index eine entscheidende Rolle, liefert sie doch erste Signale eines sich wandelnden Marktes.